Zu Ihrer langfristigen Planung möchten wir
schon jetzt folgende Termine vorankündigen

 

Sommerliche PARTY am STADTHAFEN

am MO, 28.08.2017-ab 18.00 Uhr,

eingeladen hat wieder Hausherr Jan Benzien

* * *

Fachtagung an der HTWK am 29.Sept.2017-10-16.00 Uhr

„Die neue Öffentlichkeit – Wie Bots, Bürger und

Big Data den Journalismus verändern“

 

HTWK Leipzig und Europäisches Institut für Qualitätsjournalismus laden zur ersten gemeinsamen Fachtagung ein

Im Juni 2017 Führung im frisch renovierten RATSKELLER Leipzig mit seiner neu eröffneten Hausbrauerei, und die Geschichte des neuen "LOTTER-Bieres" im Gespäch mit Braumeister Norman Jung

* danach fachliche und lockere Gespräche mit und um das Bier bei einer Verkostung *

Von Januar bis März wurde vor der Oper Leipzig erstmals der EISTRAUM inszeniert.

 

Der Organisator ist die Firma Bergmann Event (zum Nachlesen und –schauen: www.bergmannevent.de und Konzept - siehe Anhang). Inhaber Arnold Bergmann und Eventmanager Roland Schröter haben uns dazu herzlich eingeladen, um uns das Konzept vorzustellen.

Der Abend wird in lockerer Atmosphäre bei Glühwein, Eisstockschießen und der Möglichkeit, den Gastgebern ein Loch in den Bauch zu fragen, gestaltet. Die Teilnehmer werden außerdem zu einem kleinen Abendessen in das Partyhaus eingeladen.

Auf den einen oder den anderen Glühwein und eine fröhliche Weihnachtszeit:

Alois Kapaurer, Inhaber einer Südtiroler Brennerei, hat uns erneut an seinen Stand auf dem Weihnachtsmarkt eingeladen, dessen Fläche gegenüber dem Vorjahr etwa verdoppelt wurde. Wir verdanken Alexander Gruß vom Marktamt diese Ehre.

*

Zum Nachlesen und –schauen: www.kapaurer.com/geschichte.htm

Wir besuchten die Stiftung Galerie für Zeitgenössische Kunst (GfZK) ... im  August 2016

Eingeladen sind wir von Frau Direktorin Franciska Zòlyom und Pressesprecherin Beatrice Di Buduo

 

Wir werden die Stiftung Galerie für Zeitgenössische Kunst (GfZK) besuchen. Die Direktorin Frau Franciska Zólyom wird uns ihr Haus vorstellen, zudem besteht die Möglichkeit die aktuellen Ausstellungen zu besichtigen.

 

Anschließend werden wir noch bei einem kleinen Imbiss auf der Terrasse/und oder im Garten Gelegenheit zum Gedankenaustausch mit Frau Zólyom (Vita im Anhang) und Frau Beatrice Di Buduo, der Pressesprecherin der Einrichtung, haben.

LEIPZIG einmal von einer anderen Seite kennenlernen..

Wir hatten schon eine Reihe von Veranstaltungen, die von Mitgliedern des Vereins organisiert wurden, und auch unser diesjähriger Juni-Termin wurde von unserem Mitglied Hansjörg Richter initiiert.

 

Der bekennende Leipziger lud uns zu einem etwa anderthalbstündigen Entdeckungsrundgang entlang des Promenadenrings vom Augustusplatz bis zum Matthäikirchhof ein. Auf diesem Weg hatte uns Hansjörg Richter eine Reihe von Denkmälern gezeigt und spannende Geschichten dazu erzählt.

 

Zum Abschluss – gemütliche Diskussionsrunde und Austausch über das neue Wissen in Wenzels Prager Bierstuben.

Was wurde eigentlich aus dem "Hôtel de Pologne"-wir fragen einfach nach...  im Februar 2016

Der Gastwirt Christian August Pusch erwarb 1819 den Gasthof Zum Goldenen Adler, der sich auf dem nördlichen Grundstück des späteren Hotels befand und schon 1600 unter diesen Namen erwähnt wurde. C. A. Pusch erwarb 1823 auch den zwei Grundstücke weiter südlich gelegenen Gasthof Zum Birnbaum. Zur Erinnerung daran, dass hier im Jahre 1706 der polnische König Stanislaus I. Leszczyński wohnte, nannte er 1832 den Gasthof in "Hôtel de Pologne" um. Pusch kaufte auch das mittlere Grundstück auf, fasste im Jahr 1843 alle drei Häuser unter dem Namen Hôtel de Pologne zusammen und ließ einen reich dekorierten Festsaal durch den Architekt Eduard Pötzsch einbauen.

 

Tina Lindig, Leiterin Eventmanagement begrüßte uns und unternahm mit uns einen Rundgang durch das Gebäude. Anschließend trafen wir uns wieder im 5. Stock, nutzten die Gelegenheit, von der Dachterrasse einen Blick auf Leipzigs Innenstadt am Abend zu werfen, um dann bei angenehmen Gesprächen und einem Imbiss den Abend abzurunden.

STADTHAFEN LEIPZIG – Das Tor zum Leipziger Neuseenland - unser Treff im Juni 2015

 

 

Im Februar war Bootstaufe auf der Beach & Boat 2015.

 

Das erste der beiden neuen Elektromotorboote des Stadthafens Leipzig ist gleich am Eröffnungstag auf den Namen “Johann Sebastian Bach“ getauft worden. Mit dem Boot werden ab der Saison 2015 regelmäßige Fahrten auf den Leipziger Gewässern angeboten. Zudem kann die 20 Personen fassende “Johann Sebastian Bach“ für Familienfeiern oder Firmen- und Teamevents komplett gechartert werden. Derzeit laufen die Anstrengungen für die zweite Saison am Stadthafen Leipzig auf Hochtouren. Denn seit dem 3. April heißt es wieder:

Herzlich Willkommen!

Feuchtfröhlicher „Kindertag“ im Stadthafen Leipzig

 

Seit drei Wochen der erste Regentag, ausgerechnet am Internationalen Kindertag, den wir in nunmehr feuchter Umgebung im doppelten Sinne im Stadthafen erlebten.

Dank der guten mitgebrachten Laune, eines lustigen Seifenblasen-Wettbewerbes, der von Gabi Görne gegrillten knackigen Bratwürste und des von der Brauerei Krostitz spendierten Bieres kam unter den Zwei- bis Siebzigjährigen Mitgliedern und Gästen mit Enkelkindern rasch Feierstimmung auf. Als dann auch „Hausherr“ Jan Benzien mit seiner am Vortag auf heimischer Strecke errungenen Silbermedaille der Kanuslalom-EM auftauchte, schien die Sonne aufzugehen. In See bzw. Flüsschen konnte leider nicht gestochen werden, aber das Versprechen steht, dass die Kahnpartie nachgeholt wird – wahrscheinlich mit dem zweiten Elektroboot, das noch im Sommer gewassert werden soll.

Übrigens lohnt sich ein Besuch im Stadthafen, den unser Mitglied und Bootskapitän Ingolf Neumann betreut. Ob mit 20sitzigem Elektroboot oder selbst am Paddel im Kanu oder Drachenboot lassen sich von hier aus die Leipziger Fließgewässer erkunden.

Als neues Mitglied konnten wir an diesem Abend zudem Dr. Rainer Gummelt begrüßen.

www.stadthafen-leipzig.com


 

"Unter Druck. Medien und Politik." Unser Treff im April 2015 -im Zeitgeschichtlichen Forum

Unter Druck! Medien und Politik" Neue Wechselausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig. "Kanzler-Handy im US-Visier?", "Wohin flossen die Flick-Millionen?", "Wir haben abgetrieben!" Dies sind nur drei der zahlreichen Schlagzeilen, die in der Geschichte der Bundesrepublik großes Aufsehen erregten und bis heute an wichtige gesellschaftliche Streitthemen erinnern. Mit ihren Berichten und Kommentaren bestimmen Presse und Rundfunk mit, wie die Bürger Politik und Gesellschaft wahrnehmen. Angesichts dieser Bedeutung gelten daher die Medien neben Parlament, Regierung und Justiz auch als "vierte Gewalt".

Demokratie und Diktatur   Seit 1949 garantiert in der Bundesrepublik Deutschland das Grundgesetz die Pressefreiheit. Doch ihre Ausübung durch die Medien vollzieht sich nicht ohne Konflikte. Eine wichtige Bewährungsprobe ist 1962 die "Spiegel-Affäre".

Meinungsmacht   Journalisten berichten über politische Ereignisse und decken Missstände auf. Doch kennzeichnen auch zahlreiche Medienkampagnen und -skandale die Geschichte der Bundesrepublik. Bis heute umstritten ist etwa die Rolle der Medien beim Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff 2012.

 

Ausstellung "Unter Druck! Medien und Politik"
Öffnungszeiten: Di-Fr, 9-18 Uhr, Sa/So 10-18 Uhr, Eintritt frei

Nachgefragt bei: im März 2015, im Sächsischen Wirtschaftsarchiv e.V. (SWA). Die Einrichtung befindet sich im Leipziger Westen, Industriestraße

Seit 1993 Sächsisches Wirtschaftsarchiv e.V.

Dieses imposante Gebäude entstand im Ergebnis eines Architektenwettbewerbs für eine Unternehmenszentrale, den der „Consumverein für Plagwitz und Umgegend“ Ende der Zwanzigerjahre ausschrieb und den der Hamburger Architekt Fritz Höger gewann.

Danach wurde in Anlehnung an den klassischen Bauhausstil ein Backsteingebäude errichtet, das noch heute ein Baudenkmal von europäischem Rang darstellt.

 

Viele unserer Mitglieder und Gäste werden den „Tatort Leipzig“ in Erinnerung haben, in dem Eva Saalfeld und Andreas Keppler, alias Simone Thomalla und Martin Wuttke, in der KONSUM ZENTRALE als Polizeipräsidium agierten.

 

Aber auch eine andere Institution hat dort seit 2007 ihren Sitz. Das Sächsische Wirtschaftsarchiv e.V. wurde am 5. April 1993 von den sächsischen Industrie- und Handelskammern gegründet. Was das ist und was es da zu sehen gibt, einfach mal im Internet nachlesen-und Einiges erzählen auch unsere Bilder, demnächst in der Galerie!

Wir waren bei der WG UNITAS eG im JANUAR 2015-und besichtigten den neuen Firmensitz am Westplatz in Leipzig

50 Jahre Wohnungsgenossenschaft UNITAS eG

 

- gegründet 1957 als WG Universität 

- mit fast 6.000 Mitgliedern und einem Wohnungsbestand von 5.459 WE in Leipzig + Delitzsch, erste Neubauten entstanden damals im Leipziger Süden

 

Steffen Foede, einer der beiden Vorstände, begrüßte uns im neuen Domizil am Westplatz, Käthe-Kollwitz-Straße 37 und berichtete über weitere Vorhaben im innerstädtischen Wohnungsbau seiner WG sowie der kreativen Gestaltung des Wohnumfeldes. Dafür an dieser Stelle nochmals Danke !

GROMKE Hörzentrum mit 9 Filial-Welten+3x Service-Center

Gut hören und einander verstehen

 

Dieses Motto bestimmte nicht nur das Logo vom Gromke Hörzentrum, sondern stand auch über der Veranstaltung des Medienklubs im

September 2014, in der Dresdner Straße 78,

zu der wir herzlich eingeladen waren.

 

Gut ZUHÖREN sollten wir, wenn uns Hörakustiker darüber berichten, dass es allein in Deutschland etwa 16 Millionen Menschen gibt, denen es aus medizinischer Sicht schwer fällt, zuzuhören. Ganz zu schweigen von denen, die aus anderen Gründen nicht zuhören können oder wollen. Die Zentrale des Gromke Hörzentrums in Reudnitz trägt den Namen „Hörwelten“, und in solche taucht man ein, wenn man das besondere Ambiente der unterschiedlichen Hörwelten erlebt. !

Übrigens tragen 9 der bestehenden 12 Filialen des Unternehmens einen besonderen Namen, von Berg-, Garten-, Kinder- und Musikwelten bis zu Gewürz-, Wasser-, Sternen- und Porzellanwelten. Was es damit auf sich hat? Hören wir genau zu !!

Besuch im GRASSI - Museum f. Angewandte Kunst

Die historische Pfeilerhalle, gebaut 1927

Anfang Juni 2014 trafen wir uns im GRASSI - Museum f. Angewandte Kunst.

Dr. Olaf Thormann, stellv. Direktor, besichtigt mit uns die Restaurationswerkstätten und das Handschriftenmuseum. Wir fragen, was wir schon immer mal wissen wollten. Auch die Geschichte des Museums und Details zu Baustilen und Geldgebern ist für uns neu und interessant. So erfahren wir, dass das Museum von Anfang an durch private Sponsoren erschaffen wurde, -und auch heute wird das Museum durch Spenden eines Trägervereins gestützt. Vielen Dank auch an Anett Lamprecht, die diese Führung als Pressesprecherin hervorragend vorbereitet hat. Dieser Abend hätte sicher noch lange gehen können, wenn die ersten Ermüdungen uns nicht zum „Hot-Dog“-Buffet von Gabi+Bernd Görne getrieben hätten, für uns eine gute Gelegenheit, individuelle Fragen an die Veranstalter loszuwerden.

Demnächst gibt es auch Bilder von dieser Veranstaltung in der GALERIE !

UR-KROSTITZER - 480 Jahre, wir waren in Krostitz, um Aktuelles über diese moderne Brauerei zu erfahren

In diesem Jahr begeht die Brauerei, deren Gerstensaft schon König Gustav Adolf von Schweden so gut mundete, dass er für einen Krug einen wertvollen Ring berappte, ihr 480-jähriges Jubiläum. Aus diesem Grund empfing uns die seit Jahren mit dem Medienklub eng verbundene Dr. Ines Zekert, die für die Public Relations/Öffentlichkeitsarbeit in Krostitz und der Sternburg-Brauerei in Leipzig verantwortlich zeichnet, um uns in die Brau-Geheimnisse einzuweihen. Natürlich wurde auch praktiziert, und wir haben so manches über die Ereignisse im Jubiläumsjahr erfahren.


Wir hatten einen hochinteressanten Abend unter dem Motto:

„Wahre Helden feiern ihr Bier“.

Treffpunkt im März - Das neue Medienzentrum der HTWK

Unser Gastgeber: Der Dekan der Fakultät Medien, Prof. Dr. Uwe Kulisch

 


Seit Herbst 2013 sind alle Ausbildungsrichtungen der Fakultät Medien der HTWK unter einem Dach vereint. Hier werden die Fachleute für die fortschreitende Digitalisierung des Medienbereichs, aber ebenso Experten für den Printbereich ausgebildet. Mit ihrer Kompetenz hat sich die HTWK einen vorderen Platz im Hochschul-Ranking in Deutschland erkämpft. Der Dekan der Fakultät Medien, Prof. Dr. Uwe Kulisch wird uns die Ausbildungsstätte vorstellen.

Montag 24. März 18.30 Uhr in der Druckerei Ehnert & Blankenburg GmbH, Wiederitzscher Str. 35, Leipzig

 

Eingeladen hat:  Katrin Ehnert-Scholz, Inhaberin der Druckerei Ehnert & Blankenburg in Leipzig-Gohlis

 

Nur wenige Tage nach der Leipziger Buchmesse gehen wir auf Spurensuche in der traditionsreichen Buchstadt Leipzig. Katrin Ehnert-Scholz, Inhaberin der Druckerei Ehnert & Blankenburg in Leipzig-Gohlis wird ihre kleine, aber moderne Druckerei mit Familientradition vorstellen.

Juni 2013 - Abfahrt mit dem Bus von KVS auf Einladung von MaiRegio-Tours ins NEUSEENLAND

VINETA und die Vorhaben im Störmthaler See

Das Neuseenland und MaiRegioTour laden ein,


 

...Infos, die die meisten noch garnicht wissen, und dabei liegt es gleich vor der Haustür..

 

=>Vom Leipziger Zentrum aus ist es eine kurzweilige Reise ins Leipziger Neuseenland mit Informationen zur Geschichte und Zukunft der Region.


=> Besuch des Schillerhauses Kahnsdorf und Fahrt entlang der Ferienhäuser in der Lagune.

Ein Gasthof mit Tradition lädt ein...

 => Blick zur ehemaligen Schaltwarte, dem Fertigungsbereich der Geiger Edelmetalle GmbH im Industriegebiet Espenhain,

 

=> Halbinsel Magdeborn vom Dispatcherturm und das Kunstprojekt Vineta

Unser Treff im Februar: ACQUA Klinik Leipzig

Der Ärztliche Leiter Prof. Dr. med. habil. Gero Strauß wird uns seine Klinik vorstellen.

Nach Begrüßung und Präsentation der Chirurgiesysteme werden wir die Abläufe in der Klinik sowie das Haus bei einer Besichtigung einschließlich OP-Sälen kennenlernen.

Zum Ausklang mit individueller Fragemöglichkeit gibt es einenkleinen Imbiss.

Die Veranstaltung endet ca. 22 Uhr.


Weitere Informationen finden Sie unter: www.acquaklinik.de und www.kopfzentrum-leipzig.de





Januar 2013 - gemeinsame Veranstaltung des Medienklub Leipzig und SKÅL International Leipzig im Deutschen Buch- und Schriftmuseum

Dr. Stephanie Jacobs, Direktorin der Einrichtung, zeigte mit Stolz und persönlicher Identität das neue Konzept der Ausstellungs-, Lehr- und Forschungs-einrichtung. Einige erinnern sich gewiss an unseren Besuch kurz vor Eröffnung der neu konzipierten Einrichtung vor zwei Jahren. Es hat sich unheimlich viel getan:

 

 

Unter dem Motto: "Zeichen - Bücher - Netze: Von der Keilschrift zum Binärcode" hat uns Frau Dr. Jacobs auf eine Reise über rd. 5.000 Jahre schriftlicher Kommunikation mitgenommen. Einige der über 1 Million materielle Zeugnisse dieser Entwicklung haben wir eingehender betrachten können, andere liegen für Forschungszwecke und die Nachwelt in klimatisierten Depots verstaut. Manche auch in russischer Verwaltung, aber wenigstens gut gelagert und zugänglich. Bei vielen wissen wir nun erstmals, dass es sie überhaupt gibt.

Viele Fragen sind auf Grund der zu kurzen Zeit offengeblieben, aber eine "Einladung zum nächsten Besuch" haben wir gerne angenommen. Auch haben viele Teilnehmer unserer Exkursion erkannt, dass man hier unbedingt mal in der Freizeit bzw. mit Freunden und der Familie vorbeischauen sollte.



...und es bewegt sich doch! Elektro-Mobilität bei den SWL mit Besichtigung des modernen GUD-Kraftwerkes

- Besichtigung des GUD-Kraftwerkes der Stadtwerke Leipzig

- Fahren mit einem E - Mobil

- Forum über den Stand der E-Mobilität in Leipzig

 

Auskunft und aktuelle Zahlen gab es vom Team Elektromobilität der SWL

 

unter Leitung von Christoph Friedrich

August 2012 "Gose, Gosenkäse und Gosenkümmel auf dem DRALLEWATSCH"

Liebe Mitglieder,


diese Veranstaltung führten wir gemeinsam mit SKAL-International durch. Mit Christa Schwarz und Prof. Dieter Pöhland bummelten wir gemeinsam mit SKAL, Profis aus der Touristikbranche, die diese Veranstaltung erst ermöglicht haben, über Leipzigs älteste und schönste Kneipenmeile, den DRALLEWATSCH.
Wir erfuhren Altes & Neues aus der Leipziger Geschichte, wahre Geschichten und Anekdoten bei einem lustigen Preisquiz zur Thematik.

Dank auch an die Sponsoren der Preis von Ritterguts Gose GmbH, Käserei Lehmann, LTM und Leipzig Erleben GmbH.



Den Abschluss erlebten wir mit einer Preisverleihung, einem guten Abenddinner im Ratskeller und guten Gesprächen! Ein Dankeschön, an alle, die an der Vorbereitung beteiligt waren!

April 2012 – Besuch im Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig im Grassi-Komplex

Am 12. Mai wird mit vielseitigen Veranstaltungen in der Leipziger Innenstadt - auf Straßen und Plätzen - die Notenspur eröffnet. Sie führt zu einer Reihe von authentischen Stätten des Musikschaffens, der Geburtsorte und Wirkungsstätten berühmter Komponisten und Ensembles sowie zu Einrichtungen, die mit der Ausbildung des Nachwuchses und der Bewahrung von Traditionen zu tun haben. Wir haben im Vorfeld dieser viel beachteten neuen touristischen Attraktion die Gelegenheit erhalten, die größte musikalische Schatzkammer in Mitteldeutschland“ zu besuchen.

 

Die Direktorin Frau Prof. Dr. Esther Fontana stellte uns ihre Einrichtung vor, die ein lebendiges Kleinod des Leipziger Musiklebens darstellt. Es liegt nicht nur an der zukünftigen Notenspur, sondern hier gibt es weitere vielfältige Spuren großer Komponisten, Dirigenten und Musiker aus verschiedenen Epochen und authentische Instrumente, die mit dem musikalischen Schaffen in der Region verbunden sind.

 

Begleiten Sie uns auch auf weiteren Veranstaltungen zu diesem vielfältigen Thema - immerhin bewirbt sich die „Initiative Notenspur“ auch um die Anerkennung als Stätte des Weltkulturerbes. Überzeugen Sie sich selbst und entscheiden Sie dann für sich, ob Leipzig Musikstadt von Weltgeltung war, ist und auch in Zukunft sein wird.

 

Nachgefragt in der Region: AeroLogic - März 2012 in Schkeuditz

 

 

 

 

 

Liebe Mitglieder und Freunde des Medienklub Leipzig,

ja, „das Flugwesen, es entwickelt sich“!

 

Wie es dieses wohl inzwischen geflügelte Wort aus dem Gedicht „Die Kuh im Propeller“ zum Ausdruck bringt, so steht es als Synonym für die Region Leipzig-Halle. Rund 8.000 Menschen stehen an diesem Standort und in Dresden dank der neuen Herausforderungen an die Logistik inzwischen in Lohn und Brot.

 

Wir sind deshalb sehr froh, dass wir bei einem der dynamischsten Luftfracht-Unternehmen in der Region zu Gast sein durften.


AeroLogic-Geschäftsführer Jörg Eberhart und Pressesprecherin Anja Lindenstein stellten uns das Unternehmen vor, das seinen Sitz im historischen Abfertigungsgebäude des ehem. Flughafens Halle-Leipzig hat. „Über den Lüften“ von Schkeuditz im historischen Tower von 1927 lernten wir eine Frachtfluggesellschaft kennen, die sich bereits unter den Top Five der europäischen Anbieter etabliert hat. 


Wir danken hiermit nochmals herzlich für diesen interessanten Abend!

Besuch des Deutschen Buch- und Schriftmuseums im März 2011, - Treffpunkt im Foyer der Deutschen Nationalbibliothek (früher: Deutsche Bücherei) am Deutschen Platz.

Dr. Stephanie Jacobs

 

Was gibt es Neues?

 

Die Direktorin des Museums, Frau Dr. Stephanie Jacobs, gewährte uns einen Blick „hinter die Kulissen“ dieser in Deutschland einzigartigen und in Europa ihresgleichen suchenden Einrichtung. Nachdem alle Bestände in die klimatisierten Magazine des 4. Erweiterungsbaus eingezogen sind, wurde gerade an diesem Tag der neue Lesesaal des Museums eröffnet.

Seit Dezember 2010 befindet sich nach dem Umzug von Berlin hier zudem das Deutsche Musikarchiv.

 

Die Dauerausstellung befindet sich gerade im Aufbau, so dass wir die spannende Neugestaltung eines alten Themas für die Ansprüche der Gegenwart und Zukunft am „Tatort“ miterleben können. Nach unserem Rundgang haben alle Teilnehmer bei einem kleinen Imbiss

die Möglichkeit, ihre Fragen an die Direktorin des Hauses zu stellen und individuelle Termine zu vereinbaren.

Hintergrundinformationen erhalten Sie auch unter www.d-nb.de

 

 

Stippvisite bei...LTM

Ansprechpartner: Andreas Schmidt, Leipzig Tourismus und Marketing GmbH (LTM) in der INFO-Reihe:

 

"Stippvisite bei... LTM"

 

 

 

- wir wollten den Fachleuten für die Leipziger Tourist-Kommunikation in ihrem  

   neuen Domizil im City-Hochhaus, 28. Etage, über die Schulter schauen.

- was ist so einzigartig am Tourismus-Konzept in Leipzig

- was ist für die Zukunft geplant

- wie konnte Leipzig sich gegen andere deutsche Großstädte durchsetzen, um bei

  der Umfrage der New York Times als einzige deutsche Stadt als "Top-Ziel"

  benannt zu werden

Informationen erhalten Sie auch direkt bei LTM

 

Wenn Sie das auch interessiert und Sie nicht zum Medienklub gehören, nehmen Sie mit uns Kontakt auf, einige Plätze sind bei uns immer frei!

Unsere Gesprächspartnerin :

Daniela Bals,
Sprecherin DEUTSCHE BAHN AG

 

CITY TUNNEL - Bevor der erste Zug abfährt

 

Endlich war es soweit - mit lautem Krach durchbrach die Tunnelbohrmaschine (TBM) LEONIE den Betonkopf der 2. Röhre kurz vor dem Leipziger Hauptbahnhof - Die Röhren für den City-Tunnel waren nach 36 Monaten Bauzeit fertig.

*Die Tunnelröhren haben je einen Ausbruchdurchmesser von 9,0 m in einer Tiefe zwischen 16-20m
* technische Ausrüstung des Tunnels: feste Fahrbahn elastomer-gelagert, Rohrtrassen, Trockenlöschleitungen und die Stromversorgung der Gesamtanlage, mit Oberleitungsanlagen, Tunnelsicherheitsbeleuchtung, Tunnelenergieversorgung, Signalanlagen, Telekommunikationsanlagen
* Der Zug selbst fährt auf einem Masse-Feder-System. Dies ermöglicht eine sehr erschütterungsarme und geräuchgedämmte Fahrt
* Die Unterquerung des Hauptbahnhofes erfolgte nicht durch die TBM “LEONIE“ sondern bergmännisch.  Der Baugrubenrand wurde vereist und in dessen Schutz die Baugrube/Tunnel unter dem Bahnhof vorangetrieben
Sie möchten mehr darüber wissen, dann kommen Sie zu uns und stellen Sie die Fragen an die Experten!

 

 

Unsere Gesprächspartnerin :

Sprecherin/ Verantwl. Öffentlichkeitsarbeit
Evelyn Schuster

 

 

Der Leipzig - Halle - Airport zwischen DHL-Drehkreuz und Nachtflugverbot

  • im Jahr 2007 beging der Flughafen Leipzig / Halle seinen 80. Geburtstag
  • im November 2004 erhielt der Flughafen vom Regierungspräsidium Leipzig die Genehmigung zum Neubau der Start-/Landebahn Süd; Voraussetzung für den Auftrag zum Ausbau des DHL-Drehkreuzes
  • am Standort sind derzeit 3.700 Menschen beschäftigt; bei Steigerung der Passagierzahlen um eine weitere Million könnten weitere 1.000 Arbeitsplätze möglich werden;
  • die Ruslan Salis GmbH hat einen Wartungspunkt im Bereich des FH installiert, an dem das größte Transportflugzeug der Welt, die AN-124, für Aufträge der UN und der NATO bereitgehalten wird
  • dagegen sprechen immer noch Proteste der Anwohner und das vollzogene Nachtflugverbot im Urlauberverkehr seit diesem Jahr